FTS-Team

Hannover Messe goes Fabrik 4.0

Industrie 4.0/Digitalisierung betreffen sämtliche Branchen und werden auch die Logistik nachhaltig verändern. Materialflusskonzepte werden infrage gestellt und fordern neue Antworten. Flexibilität und Transparenz im Vordergrund. Die digitale Transformation bietet Chancen und Potenziale, birgt aber auch Gefahren für etablierte Firmen. Viele Start-ups drängen mit IT-Lösungen auf den Markt drängen und entwickeln neue Geschäftsmodelle. „Welche Auswirkungen die digitale Transformation auf Unternehmen haben wird und wie groß das disruptive Potenzial für die Logistik

Ungenutzte fahrerlose Transportsysteme benötigen auch während der Standzeiten Strom, was vermeidbare Kosten verursacht und die effektive Einsatzdauer reduziert. Die Fahrzeuge müssen jedoch jederzeit wieder kurzfristig in Bewegung versetzt werden können, weshalb ein vollständiges Abschalten nicht praktikabel ist. Um einen niedrigen Energiebedarf mit kurzfristiger Verfügbarkeit zu vereinbaren, werden die Systeme mit einer zusätzlichen „Low Power“‑Funktechnologie ausgestattet, die ausschließlich der Steuerung des Ruhemodus dient. Soll das FTS wieder zum Einsatz kommen, so wird es zunächst reaktiviert, um anschließend vom jeweils eingesetzten Verwaltungssystem wieder eingesetzt zu werden. Der Einsatz der LPWAN-Technologie sWave.NET ist hierbei keineswegs auf die beschriebene „Wake up“-Anwendung für FTS-Systeme im Deep-Sleep-Modus beschränkt. Vielmehr können über sWave.NET auch viele weitere Applikationen wie mobiles eKanban oder Andon-Systeme parallel und mit derselben Funk-Infrastruktur betrieben werden. So können Sie von dem niedrigen Energieverbrauch der „Low Power“-Technologie maximal profitieren. www.steute.de

Hubtex goes FTS

Seit zwei Jahren verfolgt Hubtex eine mehrstufige Automatisierungsstrategie. So sind die Elektro-Mehrwege-Seitenstapler bereits in der Basiskonfiguration für die Automatisierung ausgelegt. Zahlreiche Assistenzsysteme lassen sich optional integrieren. Für die neuen Phoenix-Serien sind zusätzliche Features verfügbar, um beispielsweise Warehouse Management-Systeme und die Regalfachpositionierung noch besser miteinander verknüpfen zu können. Darüber hinaus entwickelt Hubtex derzeit den PhoeniX AGV, einen vollautomatisierten Elektro-Mehrwege-Seitenstapler. Das Fahrzeug ist vor allem geeignet für den Langguttransport in der Holz-,

Antrieb für FTS

Der MPW von Electrocraft ist ein Kleinantriebe speziell für FTS-Anwendungen. , die je entwickelt wurden. Er verfügt über einen bürstenlosen Gleichstrommotor mit hohem Drehmoment und integriertem einstufigem Planetengetriebe sowie vormontiertem Antriebsrad. Daten: MPW52: Gesamtlänge Motor/Nabe/Rad = 92mm,Last pro Rad = ca. 68kgDauerdrehmoment = 4,0 Nm MPW86: Gesamtlänge Motor/Nabe/Rad = 130mm, Last pro Rad = ca. 227 kg Dauerdrehmoment = 20,0 NmRaddurchmesser von ca. 10-20 cm Geschwindigkeiten von ca. 6-23 km/h Info:

Neben Greyorange, Scallog und einigen anderen ist nucn auch Das Unternehmen aus Augsburg und dem schweizerischen Buchs auf den Zug der kleinen „Regalbringer“ aufgesprungen. CarryPick ist ein Lager- und Kommissioniersystem für die Multichannel Logistik. Eine Flotte mobiler Fahrzeuge (KMP600) navigieren in einem Raster, um mobile Regale zur Kommissionierung an Arbeitsplätze zu transportieren. Dadurch werden die Laufwege für das Lagerpersonal stark verkürzt. Die Arbeitsplätze sind sicher und können an Ihre Anforderungen angepasst werden.

Dank Pick-by-Light Technologie mit Pick Pointer wird die Fehlerrate bei der Kommissionierung reduziert. Die Arbeitsplätze weisen eine intuitive Benutzeroberfläche auf, die die Arbeitsabläufe vereinfacht. Jedes Fahrzeug kann für ein anderes Fahrzeug einspringen und dessen Aufgabe übernehmen. Das System ist also selbst bei Ausfall eines Fahrzeugs noch betriebsbereit. Bei Bedarf kann die Kommissionierung auch manuell erfolgen. Die mobilen Regale können an Artikel mit unterschiedlicher Größe und Form angepasst werden. Die komplette Realisierung dauert maximal 6 Monate.
 

Modulares FTS-Steuerungskonzept

Seit 1998 fertigt Navitec in Finnland FTS-Steuerungen. Man bietet Stand-Alone-Lösungen, Steuerungslösungen für FTS-Flotten und auch Systeme zur Ortung/Navigation für Fahrzeuge mit eigener Steuerung. Die Flottenkontrolle empfängt MES/WMS Transportaufgaben und wandelt diese in intelligent, geplante Fahrbefehle für die AGV Flotte um. Aufgabenbericht und Protokollierung sorgen für eine permanente Verbindung zur Produktion und vollstädinge Rückverfolgbarkeit des Ablaufs.. • Aufgabenverteilung an die AGVs• Ressourcenoptimierung• Verkehrskontrolle für optimalen Verkehrsfluss• Überwachung eines Sicherheitsbereich• Hindernisvermeidung• Überwachung des

FTS versus bemannter Stapler

n den letzten Jahren ist der Anteil der schweren Maschinenunfälle erfreulicherweise deutlich zurückgegangen. Das gilt leider nicht für Unfälle mit Gabelstaplern. Schaut man sich die jüngste Statistik der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung e.V. (DGUV) an, so wurden im Jahr 2016 allein 12.674 Unfälle mit und durch personengeführte Stapler am Arbeitsplatz gemeldet. Vor allem alarmierend ist, dass viele mit schweren Verletzungen, mehrere Fälle für die Betroffenen sogar tödlich ausgingen. Oft sind die

Liebherr Verzahntechnik verkettet mit FTS

Liebherr setzte bei einem Kunden auf die Arbeitsplatz-Verkettung mit Kompakt-FTS. Geradeaus- und Rückwärtsfahrt sowie Drehen um die Mittelachse sind möglich, um z.B. auch in beengte Zugangsbereiche von Produktionssystemen einfahren zu können. Zwei diagonal eingebaute Personenschutzscanner erkennen mögliche Hindernisse rund um das Fahrzeug, das im Betrieb Warnsignale über Blinkleuchten oder einen Signalton ausgeben kann. Die Spurführung erfolgt über eine Kamera, als Steuerung kommt eine Siemens-SPS zum Einsatz. Über WLAN können die Fahrzeuge

PSA Singapur ordert 150 Container-FTS vonVDL und Gaussin

Der Hafen bestellt bis 2023 bei den beiden Herstellern aus den Niederlanden und Frankreich jeweils 75 Fahrzeuge mit 63 t Nutzlast und vollelektrischem Antrieb. Nach Probefahrzeugen wurde der Tender zwischen den beiden Anbietern aufgeteilt. Nach einem Besuch unserer Redaktion bei VDL werden wir in der kommenden Ausgabe über diese Fahrzeuge und deren Konzept sowie die Realisierung ausführlich berichten.