Case-Studies

FTS beim Käse

Der durchschnittliche Bundesbürger trinkt 50 Li-ter Milch im Jahr. Außerdem verzehrt er rund 24 Kilogramm Käse, 5,8 Kilogramm Butter, 5,6 Kilogramm Sahne, Joghurt und Quark – alles ebenfalls Milcherzeugnisse. Käse ist nicht gleich Käse. Jede Sorte hat ihre eigene Rezeptur. Damit einher gehen verschiedene Bearbeitungsschritte als auch Aufenthalte in Reifelagern. Um die jeweiligen Abläufe en détail einzuhalten, setzt Dematic im Lager auf Fahrerlose Transportsysteme (FTS). Eine integrierte und eigenentwickelte Software

Zwei FTS-Hochhubwagen bei Dahlhausen Medizintechnik

Die Dahlhausen Medizintechnik GmbH hat den Palettentransport zwischen Wareneingang und Logistikbereich am Standort Halberstadt automatisiert. Man ist Anbieter von klinischem Zubehör und produziert auch Beatmungstechnik. Die FTS-Lösung umfasst zwei ERC 213a (Hochhubwagen, die um Automatisierungs- und Navigationskomponenten aufgerüstet wurden). Gelenkt werden die FTS von einer Steuerungssoftware. Über Laser und Reflektoren orientieren sich die ERC 213a im Raum. Sick-Scanner kontrollieren das Fahrzeugumfeld auf Hindernisse. Das FTS-System arbeitet als Stand-Alone-System. Eine Vernetzung mit

Kivnon AGVs Twister at Faurecia-Factory

26 rotational AGVs with lifting platform share the workspace and interact with employees and robots for the delivery an important number of seats per day. Faurecia, one of the world’s leading automotive technology companies, has installed in Vitoria-Gasteiz, Spain, an end of line buffer, sequence and warehouse, to provide car seats to an international automakers (OEM). For the implementation of the Warehouse Management System, Faurecia has placed their trust in Kivnon