FTS-AGV-Videos

WLAN für FTS

Hauptaufgabe des nexy-Funksystems ist es, einen energiearmen Betrieb der FTS sicherzustellen, indem es einzelnen, aktuell nicht genutzten Fahrzeugen ein „Wake up“-Signal sendet. Dadurch werden die Fahrzeuge aus dem „Deep sleep“-Modus, in dem sie nur ein Minimum an Energie verbrauchen, mit kurzer Reaktionszeit ak-tiviert und können vom Verwaltungssystem wieder produktiv eingesetzt werden. Die Low-Power-Technologie, die im LPWAN funkt, dient somit der Beendigung des Ruhemodus. Nun erhalten die Feldgeräte neue Firmware-Updates „over

Der Nipper ist ein frei navigierendes FTS mit 1.000 kg Traglast, die Steuerung/Fleetmanager stammen von Bluebotics aus der Schweiz. Auffallend die Edelstahlgabeln am 229 kg schweren Fahrzeug, das mit 1 m/s verfährt und angeblich beladen Steigung von 3 % erklimmen kann. Konzipiert ist der Niederhubwagen für Euro- und Industriepaletten. Gepowered wird er von LiFePo4-Batterien mit 24 V Spannung (Kapazität 2 x 420 Wh). Ein S300 von Sick sorgt für den Personenschutz, die Navigation übernimmt ein 2D-Scanner von Pepperl & Fuchs. Geladen wird über Kontakt ein den gabeln, die Docking-Station lässt sich an 230 V/Ac anschließen. Bluespot und Warnlichter gehören ebenso zum Serien-Lieferumfang wie mechanische Bumper. Als Option wird Object Scanning mit drei Sick-Scannern angeboten. Diese scannen den Bereich seitlich und vor dem Fahrzeug mit 270°. Info Dahl Automation Tel.: +49-2358-3359900

Frontstapler zu FTS

Dass klassische Frontstapler zu FTS umgebaut werden ist eher unüblich. Im Indoor-Bereich haben sich andere Konzepte durchgesetzt. Bereits 2014 hat Götting aus Lehrte einen Gas-Stapler (!) (bekannt durch Scannersysteme und Outdoor-Anwendungen wie die großen FTS bei BASF, die VDL gebaut und mit Götting-Scannern bestückt hat) diesen umgebauten Linde-Stapler gezeigt. BHS in Mintraching rüstet Montini-Stapler von 4.000 bis 10.000 kg Traglast ebenfalls zu automatisierten Lastenhebern um.

Industrie 4.0 aus der Sicht von Comau

Der italienische Roboter-Hersteller Comau, 9.000 Mitarbeiter, 1970 gegründet, hat ein breites Portfolio an Robotern und Automatisierungslösungen insbesondere für Co-Working – Zusammenarbeit Mensch/Maschine. Niederlassungen unterhält man in Deutschland in den Automobil-Hochburgen, Köln, Böblingen und München. Tel. +49-221- 76006-0, www.comau.com

Das FTS mit Roboteram künftig eine wichtige Rolle bei Montagearbeiten spielen werden, ist ausgemachte Sache. Zahlreiche Firmen wie Omrom/Adept, Kuka und auch Thorwegge arbeiten daran. Anbei ein Beispiel, das STAPLERWORLD/FTS-AGV-FACTS auf der diesjährigen Logimat filmen konnte.