FTS-News

Kion startet das Aribic-Projekt

Wenn FTS sind Datensammler. Daten, die jedoch sofort wieder gelöscht werden. „Das ist eine riesige Verschwendung“, meint Bengt Abel, Projektleiter bei Still. Das internationale Forschungsprojekt ARIBIC (Artificial Intelligence-Based Indoor Cartography) will deshalb Methoden aufzeigen, mit denen sich diese wertvollen Informationen gewinnbringend nutzen lassen. Die über Sensoren und Kameras ermittelten Daten können in der ARIBIC-Cloud dazu verwendet werden, 3D-Karten von Lagerhäusern oder Produktionsanlagen zu erstellen, die jederzeit auf dem aktuellen Stand

ABB übernimmt ASTI

ABB hat die Übernahme von ASTI Mobile Robotics Group (ASTI) bekannt gegeben, einem Hersteller von autonomen mobilen Robotern (AMR). Das Unternehmen verfügt über ein umfassendes Produktportfolio an FTS für alle wichtigen Einsatzgebiete, das von einer eigenen Software-Suite unterstützt wird. Damit erweitert ABB sein Angebot an robotergestützten Automatisierungslösungen. Die Akquisition ist Bestandteil der Wachstumsstrategie. Der Kaufvertrag wurde am 19. Juli unterzeichnet und die Transaktion wird voraussichtlich im Laufe des Sommers abgeschlossen. Über

Agilox und CETP

Der internationale Investmentmanager The Carlyle Group (NASDAQ: CG) hat eine Vereinbarung zur Beteiligung am österreichischen FTS-Hersteller Agilox unterzeichnet. Dieser bietet schwarm-intelligente, autonome mobiler Robotersysteme (AMR) für die Automatisierung von Prozessen in der Intralogistik. Carlyle und der bisherige Investor, die Raiffeisen Invest Private Equity Gruppe, stellen im Rahmen der Transaktion signifikantes Wachstumskapital für die weitere internationale Expansion sowie die Entwicklung neuer Produkte zur Verfügung. Sowohl die Gründer als auch Raiffeisen Invest werden

Swede Wheels startet in Deutschland

Als führender Hersteller von Rollen und einer der Marktführer für Räder und Rollen in Skandinavien wird die Swede-Wheel AB mit Sitz in Hillerstorp (SE) und einer Tochtergesellschaft in Ningbo (CN) seinePräsenz in Deutschland, Österreich und der Schweiz durch die Errichtung einer Vertriebsorganisation und eines Distributionszentrums stärken. Herrn Hans-Joachim Schnur leitet das im Aufbau befindliche Team. Ein Standort für Vertrieb, lager und Verwaltung wird aktuell gesucht. Mit einem sehr breiten Angebot

Safelog´s M 4 ist das erste Fahrzeug der Generation´21

Der M 4 wartet mit mehr Akkukapazität, Umsetzung des Kommunikationsstandards VDA5050 und Kompatibilität mit 5G-Netzwerken auf. Entscheidend für die verbesserte Performance ist der brushless DC-Motor. Der Antrieb sorgt für ein deutlich höheres Anfahrmoment, sodass Transportgüter bis zur Maximallast des jeweiligen Geräts problemlos bewegt werden können. Gleichzeitig unterstützt das gesteigerte Eigengewicht des M4 die optimale Kraftübertragung. Das Geschwindigkeitsspektrum reicht von von 0,02 m/s bis maximal 1,6 m/s. Die maximale Zuglast beträgt

Um Kunden in Deutschland umfassender zu betreuen, eröffnet Knapp IT Solutions GmbH, das Kompetenzzentrum der KNAPP-Gruppe für Lösungen und Services rund um die Warehouse Management Software SAP EWM, einen neuen Standort in Würzburg. Die Geschäftsführung übernehmen Gerald Lassau und Thomas Furthmayr. Neben dem Hauptsitz in Raaba-Grambach, Österreich, den Standorten in Schönbühl, Schweiz, und Sofia, Bulgarien, ergänzt die neue Niederlassung in Würzburg das 100-köpfige SAP® EWM Expertenteam von KNAPP in aktuellen wie zukünftigen Implementierungsprojekten. Mit mehr als 90 Projekten auf Basis von SAP EWM ist KNAPP international einer wichtiger EWM-Implementierungspartner der SAP. Dafür beschreitet das Unternehmen auch neue Wege und siedelt sich dort an, wo Märkte Potenziale für Projekte als auch Talente bieten. „Deutschland vereint genau diese beiden Kriterien. Es ist ein wichtiger Markt für SAP-Lösungen und erlaubt uns, unser Team international weiter zu vergrößern. Innerhalb kürzester Zeit konnten wir fünf neue Software-Experten für unseren Standort gewinnen und wir suchen weiter,“ berichtet  Furthmayr,  www.knapp.com/kis

"Karten" für FTS

Wer Prozesse im Lager erfolgreich automatisieren will, braucht große Mengen an Daten über die vorhandene Infrastruktur. Wie sich diese Informationen einfacher beschaffen und möglicherweise sogar standardisieren lassen, damit beschäftigte sich unter anderem das im Februar 2021 beendete Forschungsprojekt „Industrielle Indoor-Lokalisierung“ (IIL). Der Hamburger Intralogistikanbieter STILL hat in dieses Projekt nicht nur seinen großen Erfahrungsschatz auf dem Gebiet der Fahrzeugautomatisierung und Robotik einfließen lassen, sondern mit seinem autonomen Horizontalkommissionierer OPX iGo

MIR stellt FTS-Minischlepper vor

Der MiR250 Hook ist ein Mini-Schlepper. Mithilfe einer hebbaren Kupplung können diese Transportwägen automatisiert befördern. Das neue Modell basiert auf dem MiR250, der vergangenes Jahr sein Debüt feierte: Bei diesem FTS-Schlepper wurden die Standardkomponenten durch robustere Bauteile ersetzt. Dadurch kombiniert es hohe Traglast (bis 250 kg) und Widerstandskraft mit Flexibilität und Wendigkeit. Zugleich ist der MiR250 das bislang schnellste Modell des dänischen Herstellers. www.mir-robots.com

Das FTS/AGV-Videostudio ist fertig

Das neue Studio für den nächsten FTSAGV-TALK nach den Sommerferien ist fertig eingerichtet und hochgefahren. Technik, Licht, Computer, Funkstrecken, Monitoring, Videoediting und Subsysteme sind eingerichtet und haben den ersten Stresstest erfolgreich Mitte Juni unter Leitung von Christoph und Leonard Dambeck bestanden. Vorher wird’s mobil, denn FTSAGV startet mit Video-Produktpräsentationen. Dazu gehören Filmberichte über FTS, FTS-Komponenten, Anbaugeräte,  Sonder- und Spezialmaschinen, Berichte über Produktion und Casestories und vieles mehr. Unser Video-Team erreichen

Das zum Hyundai-Konzern gehörende Laufroboter-Unternehmen Boston Dynamics (Kaufpreis 1 Mrd. $) hat nun einen selbständig in Container fahrenden Handlingroboter STRETCH etwa zum Entladen/Abstapeln entwickelt. Er verfährt auf einem FTS und zieht eine einfache mechanische Rollenbahn hinter sich her – die Leistung soll je nach Paketgröße und Gewicht bis zu 800 Einheiten/Stunde betragen. Die Marktreife erwarten wir im Jahr 2022.