FTS beim Käse

FTS beim Käse

Der durchschnittliche Bundesbürger trinkt 50 Li-
ter Milch im Jahr. Außerdem verzehrt er rund 24 Kilogramm Käse, 5,8
Kilogramm Butter, 5,6 Kilogramm Sahne, Joghurt und Quark – alles
ebenfalls Milcherzeugnisse. Käse ist nicht gleich Käse. Jede Sorte hat ihre eigene Rezeptur. Damit einher gehen verschiedene Bearbeitungsschritte als auch Aufenthalte in Reifelagern. Um die jeweiligen Abläufe en détail einzuhalten, setzt Dematic im Lager auf Fahrerlose Transportsysteme (FTS). Eine integrierte und eigenentwickelte Software managt diese über einen stationären Leitrechner. Via Funk steuert die Software die FTS, welche die in speziellen Regalen, den sogenannten Horden, gestapelten Laibe entlang der Reifeschrittkette dann völlig eigenständig transportieren. Neue Rezepturen lassen sich bei Bedarf problemlos umsetzen. Auch die Lagerplatzverwaltung in den Reiferäumen erfolgt softwaregesteuert. Der Betrieb läuft 24/7 – und zwar vollautomatisch, ohne jeglichen Personaleinsatz. Darüber hinaus bestücken FTS in modernen Molkerei-Großbetrieben die Produktion beispielsweise auch mit Verpackungsmaterialien. Ziel ist es, den Materialfluss zwischen Lager- und Produktionsbereich sowie den Warenein- und -ausgang vollständig zu automatisieren. Selbst die Beladung der Lkw kann von den FTS übernommen werden. Den Transport ins Lager, einem Paletten- oder Kleinteilelager, übernehmen je nach Anforderung Förderer- und Sorter-Systeme.