agv

Toyota und Gideon kooperieren bei FTS-Entwicklung

Die Nachfrage nach autonomen Lösungen mit selbstnavigierenden Geräten und einer einfachen Benutzerschnittstelle steigt.. Toyota Material Handling Europe geht deshalb eine Kooperationsvereinbarung mit Gideon ein. Das in Zagreb ansässige Unternehmen bietet Software für die Lokalisierung und Steuerung autonomer mobiler Roboter (AMR).  Durch die Kombination der Gideon-Technologie mit den eigenen Flurförderzeugen wird Toyota in der Lage sein, eine Vielzahl von Logistikanwendungen zu automatisieren. Auch die Projektrealisierungszeiten sollen verkürzt werden. Konkrete Anwendungsbereiche, für

Sport Tiedje setzt auf FTS-Lösung

Das Handelsunternehmen automatisiert sein neues Logistikzentrum mit FTS. In Osterrönfeld bei Rendsburg optimieren zukünftig neun Transportroboter der Serie Vario Move und vier vollautomatische Schmalgangstapler. Über 51.000 m² Hallenfläche bieten Platz für Kommissionierung, Lagerung und Umschlag der Waren. Die Transportroboterflotte umfasst neun Fahrzeugmodelle der modularen Serie VARIO MOVE L, die die Verknüpfung des Wareneingangs, der Kommissionierung und dem Warenausgang verantworten. Auch das Hochregallager wird künftig automatisiert bedient. Die vier vollautomatischen Schmalgangstapler

Hochhub-FTS mit 3D Hinderniserkennung

Die beiden FTS  A‑MATE FreeLift und Counter sind mit einem elektrischen Freihub ausgestattet, der bis zu 1.000 kg auf 1100 mm handhaben kann. Das große Spektrum an Ladungsträgern kann sowohl vom Boden als auch aus Regalen und von Förderbändern aufgenommen und abgestellt werden, sodass sich zahlreiche Anwendungsszenarien eröffnen. FreeLift verfügt über ein chlankes Design sowie ein omnidirektionales Antriebssystem, das eine hohe Beweglichkeit in alle Richtungen ermöglicht – auch in engen

Neue Wandler für FTS

Auf der LogiMAT werden die neuen RMOD High Voltage Modulen gezeigt. Es sind On-Board-DC/DC-Wandler, die dazu konzipiert sind, aus der Hochspannungs-Traktionsbatterie des Fahrzeugs effizient Niederspannungsnetze (12/24V) zu generieren. Hauptmerkmale: Recom fertigt ein Sortiment an Standard- und kundenspezifischen DC/DC- und AC/DC-Stromversorgungen von unter 1W bis zu mehreren zehn kW, sowie Schaltregler und LED-Treiber. Der Hauptsitz des Unternehmens befindet sich in Gmunden, Österreich. www.recom-power.com Der Beitrag verfällt zur festgelegten VERFALLSZEIT am VERFALLSDATUM.

Loading

LogiMAT 24:Knapp setzt auf "mission zero"

Die Robotik nimmt mittlerweile vielseitigen Einfluss auf die Intralogistik. KNAPP zeigt auf der LogiMAT, wie sich teure und ineffiziente Prozesse optimieren lassen und wie unterschiedliche Automatisierungslösungen ineinandergreifen können. Den Mittelpunkt des Messeauftritts bildet dabei die zero-touch-Lösung, bestehend aus dem Kommissionierroboter Pick-it-Easy Robot und dem Taschensorter AutoPocket. Der KI-gestützte Roboter kommissioniert Waren aller Art automatisch in die Taschen der AutoPocket, die in voller Fahrt und ohne Geschwindigkeitsverlust Artikel wieder abgibt. Eine

Bei der Automatisierung von fahrerlosen Transportsystemen ist eine flexible und offene Steuerungsarchitektur ein Schlüsselfaktor. Das Portfolio von Sigmatek umfasst das äußerst kompakte und robuste S-DIAS Automatisierungssystem, bestehend aus Steuerung, Safety, Antriebstechnik sowie I/Os mit Spezialmodulen für FTF/AMR sowie offene Softwareprodukte. Das Flottenmanagementsystem „Traffic Control System“ kurz TCS unterstützt das VDA 5050 Protokoll und ermöglicht so ein herstellerunabhängiges Zusammenspiel von Leitsteuerung/Flottenmanagementsystem und FTF/AMR. Mit der offenen SlamLoc-Software von Sigmatek ist eine konturbasierte Navigation in Echtzeit möglich. Das TCS bietet smarte Features so kann z.B. die Erstellung von Routen nach der kürzesten oder schnellsten Route erfolgen, Fahrzeugalarme und Fehler werden in einer zentralen Ansicht verwaltet und SLAM-Karten können von den Fahrzeugen im System einfach geladen werden. Im integrierten Simulationsmodus lassen sich Deadlock-Szenarien vorhersagen und Schritte einleiten, bevor diese eintreten, wodurch ein robuster Betrieb des Systems gewährleistet wird. Tritt eine Blockade auf, z. B. aufgrund einer externen Störung, reagiert das System und sucht nach möglichen Alternativrouten.

www.sigmatek-automation.com

Logistikplattform mit ChatGPT-Integration

Als mehrlager- und mehrmandantenfähiges WMS vernetzt es Lagerprozesse und integriert hierbei Datenerfassungs-, Identifikations- und Bereitstellungssysteme. Neuerung: die Integration von ChatGPT in das Software-Paket. ChatGPT beantwortet beispielsweise Anfragen – formuliert in natürlicher Sprache – zu Lieferstatus und Produktverfügbarkeit und erstellt individuelle Lagerberichte. Mitarbeiter werden zudem durch interaktive Chatdialoge in der Prozessbedienung unterstützt. Mit dem Modul Predictive Logistics können Prognosen zur Bestandsverwaltung und Ressourcenauslastung gegeben werden und somit Logistikprozesse effizienter gestaltet werden.

Palettentransporter mit kamerabasierter Gabelerkennung

Die FTS sind modular und robust konstruiert, sodass sie für raue Logistikumgebungen bestens geeignet und dazu noch sehr kostengünstig sind. Üblicherweise ergibt sich ein Pay Back von unter 1,5 Jahren. Auf der Logimat zeigt man eine kamerabasierte Gabelerkennung. Diese wurde mit tausenden von Bildern aus verschiedensten Umgebungen angelernt, um alle Arten von Staplergabeln sicher zu erkennen. Gleichzeitig führen Bodenunebenheiten nicht zu Fehlauslösungen. Das macht das System wesentlich praxistauglicher als herkömmliche  3D-Sensorik.

Der nächste aus China: Youibot

Die Zahl der chinesischen Anbieter, die versuchen in Europa und speziell in Deutschland Fuß zu fassen wächst erfahrungsgemäß mit dem Herannahen der LogiMAT. Was und wer nach der Messe tatsächlich übrig bleibt und sich überhaupt am Markt etabliert ist eine ganz andere und spannende Frage – an der Technik liegt es meist nicht. Dieser Anbieter präsentiert sich erstmals und hat unter anderem die Platform Series P200 mit auf dem Messestand.

Schwerlast-Niederhubwagen auch fahrerlos

Primär ist Bulmor für seine Seitenstapler bekannt. Seit der Übernahme von Votex-Bison in den Niederladen bietet man auch Schwerlast-Niederhubwagen mit Traglasten bis 30.000 kg an wie Vertriebsleiter Haico Blom betont. Die großen Niederhubwagen von 5 bis 30 t werden von 48-V-Batterien gepowert. AC-Technik ist Standard, die Niederhubwagen mit Gabelhub bis zu 200 mm Hub sind in massiver Schweißkonstruktion ausgeführt. Wahlweise ist eine  geteilte Ausführung mit Herzbolzenverbindung wählbar. Auf der logiMAt2024